Header Don Bosco Schülerheim ()
Teatime Teatime (Bildquelle: Don Bosco Schülerheim Klagenfurt)

Teatime

Eine mitlerweile schöne Tradition, aus einer spontanen Idee entstanden. Die (beinahe) wöchentliche Teatime.

Tee mit oder ohne Zucker, etwas zum Knabbern und sonst nichts.

Unverbindlich - Gemütlich - Herrlich

  • Teatime Teatime

Schulstart 2019

Nach einer kurzen Eingewöhnungs- und Kennenlernphase fühlen sich die neuen ErstklasslerInnen schon sichtlich wohl in unserem Haus. Ganz besonders freut es uns, dass wir den Mädchenanteil mehr als verdoppeln konnten obwohl wir erst seit letztem Jahr Mädchenzimmer im Programm haben.

Auch der Anteil an Schülern aus China hat sich erhöht, bei Ihnen dauert die Eingewöhnungsphase erfahrungsgemäß etwas länger, kein Wunder bei ca. acht- bis neuntausend Kilometer Entfernung von zu Hause.

Wir wünschen all unseren BewohnerInnen ein erfolgreiches Schuljahr und freuen uns jetzt noch auf das Eintreffen der noch fehlenden StudentInnen Ende September.

  • Schulstart 2019 Neue Schüler aus China
  • Schulstart 2019 1. Klasse 19
  • Schulstart 2019 Chinesische Schüler
  • Schulstart 2019 Schüler aus China
Los geht´s Gläser (Bildquelle: Don Bosco Schülerheim Klagenfurt)

Los geht´s

Besteck, Geschirr und Gläser sind auf Hochglanz poliert;

Fenster und Rolläden geputzt (gerade noch rechtzeit vor dem Regen);

Zimmer und Betten sauber und bereit, bezogen zu werden;

Vorräte eingekauft;

Mitarbeiter voller Elan und motiviert;

Freizeitkeller; Musikraum und Sportplatz startklar.

Was steht einem gelungenem Start also noch im Weg?

Interview mit Wang Zhi Wang Zhi (Bildquelle: Mag. Lisa Svaldo)

Interview mit Wang Zhi

Das Don Bosco Schülerheim beherbergt seit sechs Jahren auch Schüler aus China, die in Klagenfurt vorrangig allgemeinbildende höhere Schulen besuchen. Bislang waren die sprachlichen Barrieren leider zu hoch, umso mehr freut es uns, dass Wang Zhi im Juni 2019 maturiert hat.

Wie lange sprichst du schon Deutsch?

Ich bin während einer Deutschlandreise meiner Eltern in Frankfurt geboren lebe aber in Peking. Ich habe ein Lehrinstitut in China besucht, wo ich eineinhalb Jahre Deutsch gelernt habe, den Rest habe ich in Österreich gelernt.

An welcher Schule hast du maturiert?
Ich wohne seit knapp vier Jahren in Österreich und habe das Oberstufengymnasium der Ursulinen besucht und auch dort maturiert.


Wie ist es dir in der ersten Zeit in Österreich gegangen?
Ich habe gedacht, dass die europäischen Städte entwickelt sind, aber Klagenfurt ist eigentlich ein großes Dorf. Ich war sehr nervös, weil ich das erste Mal so weit weg war von meiner Heimat. Anfangs war es auch sehr schwierig in der Schule, weil ich fast nichts verstanden habe. Mit der Zeit ging es immer besser und es haben sich auch im Don Bosco Schülerheim Freundschaften entwickelt.

Was sind die größten Unterschiede zwischen Österreich und China?
Der größte Unterschied ist die Sprache, auch die Meinungen und moralische Standards sind ganz anders. bei Diskussionen hatte ich immer andere Meinungen als die österreichischen Schüler. China ist viel größer und hat viel mehr Menschen. In Peking ist die Technologie viel mehr entwickelt und die Infrastruktur ist auch viel besser.


Was sind deine Pläne für die Zukunft?
ich werde in Deutschland wahrscheinlich Wirtschaftsinformatik studieren und möchte dann vielleicht nach China zurück gehen.
Ich fühle mich stolz und froh, aber das Bewerbungsverfahren für die Aufnahme an der deutschen Uni ist sehr herausfordernd.

Wirst du etwas vermissen?
Ja, ich werde das Don Bosco Schülerheim vermissen, weil ich die ganze Zeit hier gelebt habe.

Das Team des Schülerheims wünscht Wang Zhi alles Gute für die Zukunft und freut sich wie bei allen AbsolventInnen über einen bleibenden Kontakt.

Großeinsatz im Schülerheim Drehleiter (Bildquelle: Don Bosco Schülerheim Klagenfurt)

Großeinsatz im Schülerheim

Bei einer großangelegten Übung der Freiwilligen Feuerwehren St. Ruprecht und Viktring und des Roten Kreuzes wurde am 15. Mai 2019 der hoffentlich nie eintretende Ernstfall geprobt. Übungsannahme war ein Brand in einem Zimmer im zweiten Stock. Die Evakuierung aller BewohnerInnen hatte oberste Priorität. In der Nähe des angenommen Brandherdes wurden auch zwei Personen mittels Drehleiter über die Fenster gerettet. Sowohl die freiwilligen Helfer der beiden Feuerwehren als auch unsere BewohnerInnen meisterten Ihre Aufgaben bravourös.

Bei dieser Gelegenheit konnten auch die Notstromversorgung und die Notbeleuchtung getestet werden. Zum Glück funktionierte bis auf eine Glühbirne alles einwandfrei.

Ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehr und Rettung!

  • Großeinsatz im Schülerheim Brandherd
  • Großeinsatz im Schülerheim Rettung über die Drehleiter
  • Großeinsatz im Schülerheim Einsatztrupp
  • Großeinsatz im Schülerheim Kammeradenbergung
  • Großeinsatz im Schülerheim Bergung eines Bewusstlosen
  • Großeinsatz im Schülerheim Vordringen zum Brandherd
  • Großeinsatz im Schülerheim Aufbau der Leitung
  • Großeinsatz im Schülerheim Drehleiter will hoch hinaus
  • Großeinsatz im Schülerheim Vorbereitung der Bergung
  • Großeinsatz im Schülerheim Verletzter wird abtransportiert
  • Großeinsatz im Schülerheim Gerettet
  • Großeinsatz im Schülerheim Gerettete Schüler
  • Großeinsatz im Schülerheim Evakuierte SchülerInnen
Osterbasteln Osterbasteln (Bildquelle: Donn Bosco Schülerheim Klagenfurt)

Osterbasteln

Unter der fachmännischen Anleitung von Frau Mag. Svaldo wurden kleine Ostergeschenke gebastelt. Ausgerüstet mit Schere und Pinsel verzierten die SchülerInnen kleine Geschenke aus Holz in Serviettentechnik. Mit wenigen Handsgriffen und etwas Geschick entstanden dabei kleine Kunstwerke. Neben der gelebten Kreativität kam auch der gesellschaftliche Aspekt (Smalltalk in der Bastelrunde) nicht zu kurz. Für alle BewohnerInnen, die den ersten Termin versäumt haben, gibt es noch einen weiteren.

  • Osterbasteln Bastelrunde
  • Osterbasteln At work
  • Osterbasteln Präzission
  • Osterbasteln Kann sich sehen lassen
  • Osterbasteln Fertiges Werkstück

Abschlussjahrgang 2019

 Sportplatz workout (Bildquelle: Don Bosco Schülerheim)

Fleißige Hände helfen mit, den Sportplatz wieder aus dem Winterschlaf zu erwecken. Trockenes Gras und Moos werden entfernt, Ränder geschnitten, die Rasenfläche gedüngt und kahle Stellen neu angesät.

Dank der engagierten jugendlichen Helfer wird der Platz aller Voraussicht nach in der letzten Aprilwoche bespielbar sein.

Ein herzliches vergelt´s Gott an alle Helfer!

  •  Fleißige Helfer
  •  Herausgearbeitets Material
  •  An jeder Ecke ein Arbeiter
Brennesselsuppe Brennesselsuppe (Bildquelle: Don Bosco Schülerheim Klagenfurt)

Brennesselsuppe

Zum Frühlingsbeginn lassen sich leere Vitaminelager im Körper leicht durch frisches Grün auffüllen. So zum Beispiel durch eine leckere Brennesselsuppe. Außer Pflanzenöl, Zwiebel, Kartoffel, Brennessel, Kokosmilch, etwas Salz und Wasser ist da nichts drinnen - und selbstgekocht schmeckt es doch am Besten. Gekocht am neuen Imnduktionsherd im Speisesaal war die Köstlichkeit in kürzester Zeit fertig.

Auf den Weg Kreuzweg (Bildquelle: (c) Holl Gerald)

Auf den Weg

in Richtung Ostern begeben wir uns täglichen in einer kurzen Kreuzwegandacht.

Jugendliche sind eingeladen ihr eigenes Leben durch den Blick auf das Krez zu reflektieren.

Die Teilnahme ist jeder/m freigestellt, umso erfreulicher das rege Interesse.

Mo - Do um 21:00 Uhr in der Hauskapelle

Neues Angebot im Schülerheim Leutschacher (Bildquelle: Don Bosco Schülerheim )

Neues Angebot im Schülerheim

Manuel Leutschacher, seines Zeichens Zivildiener der katholischen Jugend, bietet ab sofort wöchentlich ein professionelles Circle Training an. Gleich beim ersten Termin war der Trainingsraum gut gefüllt. Sichtlich ausgepowert aber positiv motiviert und froh dabei gewesen zu sein verließen die SchülerInnen nach 50 Minuten den Ort des Geschehens. Der nächste Trainingstermin ist bereits fixiert.

Start in die Fastenzeit

Mit Faschingskrapfen und einem lustigen Spieleabend (Activity) endet im Schülerheim der Fasching. Wenngleich sich eigentlich niemand verkleidet hat, ist es nun an der Zeit die Masken fallen zu lassen. Unser wahres Ich bleibt oft aus verschiedenen Gründen verborgen. Zum Beispiel weil wir andere beneiden und ihnen um nichts nachstehen möchten, aus Egoismus oder vielleicht aus Verlegenheit. Nehmen wir uns für die Fastenzeit vor, einen offenen und ehrlichen Umgang miteinander zu pflegen.

Gehen wir auf die anderen zu, spielen wir niemanden etwas vor, zeigen wir Emotionen und Empathie - lassen wir die Masken fallen!

Damit uns das auch gelingt beginnt bei uns im Haus die Fastenzeit mit einer Aschenkreuzfeier nach alter christlicher Tradition.

P. Blazej SDB hat bei der Feier davon gesprochen dass es in der Fastenzeit vorrangig um die Liebe geht, zu sich selbst beim Fasten, zu den Mitmenschen beim Almosen geben und zu Gott beim Beten. Denn diese drei Dinge, nämlich fasten, Almosen geben und beten sind wesentliche Bestandteile der Vorbereitung auf Ostern.

Ältere Artikel befinden sich im Archiv